Interview: Nicola, Grafikdesignerin (Soulful Graphic Design)



Wenn wir uns in einem Aufzug begegnen würden und Du dich in 5 Sätzen vorstellen müsstest, was würdest du mir erzählen? 


Ich würde mich erstmal freuen, Dich kennenzulernen. Ein Aufug ist doch recht ungewöhnlich. Da ich aber jeder Tag Aufzug fahre, könnte ich sicher viel erzählen. Gemessen an der Zeit, die ich im Aufzug verbringe ;) 


Ich bin Nicola, komme aus der Nähe von Stuttgart und bin mit ganzer Soul :) Grafikdesignerin. Mein Beruf ist meine Berufung und daher unglaublich wichtig für mich! Ich bin jedoch nicht irgendeine Grafikdesignerin, die alles macht, sondern habe mich fokussiert auf die Berufe und Menschen, die mir am Herzen liegen. Das sind Menschen in Gesundheit- und Heilberufen, Therapeuten, Coaches und Unternehmen in der Trauerkultur. 



Motiviert hat mich, sich dem Thema Trauer zu widmen ... 


In den letzten Jahren sind einige Menschen in meinem Umfeld gestorben. Schon da hat mich das Thema sehr berührt. Ich wusste allerdings nicht in welche Richtung mich das bringen würde. Bis ich selbst direkt betroffen war. Meine Mama ist vor 2,5 Jahren gestorben. Hier habe ich wirklich alles erdenkliche „mitgemacht“ und in die Hand genommen. Von der Begleitung im Vorfeld, der Pflege und auch alle Organisation von Bestattung und Trauerfeier. Das war mir ein tiefes Bedürfnis und hat mir in gewisser Weise - so komisch es klingt sehr viel Freude verbunden mit Tiefsinn gegeben. Nach meiner eigenen (Trauer-) Zeit war klar, dass ich keine Bestatterin würde (das hatte ich mir nämlich überlegt!), sondern bei meinem Beruf bleibe. Ihn aber anders ausübe, als zuvor. Nämlich mit anderem Inhalt fülle! Das motiviert mich sehr. Denn ich kann nun beides verbinden. Meine Arbeit als Grafikdesignerin und den Aspekt der Trauerkultur. 



Wenn ich etwas an unserer Trauerkultur ändern könnte, dann ... 


Da gibt es noch so einiges zu ändern! Dennoch: viele kleine Schritte von vielen kleinen Menschen, bringen uns auch zum Ziel! Ich kenne mittlerweile viel junge Menschen, die sich der Trauerkultur verschrieben haben und somit Farbe in einen oft tristen und „traurigen“ Bereich bringen. Ich wünsche mir mehr Offenheit und Support für Trauernde. Für Pflegende mehr Unterstützung und offene Ohren. Leider haben viele Menschen hier einfach selber Ängste und Vorbehalte. Ganz besonders auch bei dem Thema Trauer am Arbeitsplatz. Dass hier auch Augenmerk und Bewusstsein geschaffen wird! Es gibt noch viel zu verändern. 



Am meisten inspiriert zum Thema Trauer hat mich ... 


Leider meine eigenen Erlebnisse mit dem Thema Sterben und Tod. So traurig es ist, so wertvoll sind diese Erfahrungen auch! Inspiriert haben mich unter anderem auch Menschen wie lebensnah Bestattungen und später dann das Buch von Eric Wrede. Aber auch Bücher von Roland Kachler. Von ihm habe ich in meiner Trauer um meine Mama von einer engen Freundin ein Buch geschickt bekommen. In diesem Buch habe ich sehr gerne gelesen und mich besonders verbunden gefühlt. Außerdem fiel mir schließlich auf, dass er im gleichen Ort wie meine Mama (Eltern) lebt, was ich als wunderschönes Zeichen empfand! Und da sind wir auch beim Thema Zeichen. Ich erfahre immer wieder durch Zeichen, dass es nicht vorbei ist, nach dem Tod. Das inspiriert mich und rührt mich immer wieder! Zum Geburtstag von meiner Mama schicken meine Tochter und ich jedes Jahr eine Flaschenpost ab. Auch hier habe ich schon super schöne, sehr liebe Briefe erhalten, von den Findern der Flaschenpost! 


Ich mag an meiner Tätigkeit ... 


Die Möglichkeit zu wachsen und immer wieder zu verändern. Mich mit den Themen auch beruflich beschäftigen zu können, die mir am Herzen liegen. Z.B. für Trauerredner oder Therapeuten & BestatterInnen tolle, moderne und soulfulle Gestaltung zu machen! Ich verbinde Freude mit meinem Beruf und erlebe darin wirklich meine Berufung! 



Dankbar bin ich ... 


Dass es möglich ist, so zu leben und arbeiten, wie ich mir es wünsche. Es macht mir einfach Spass und ich brauche auch ein Stück weit Tiefe in meiner Arbeit! Ich bin dankbar für alle Menschen, die der Trauerkultur ihren Fußabdruck verleihen und Teil der Bewegung sind! Nur so kann Veränderung stattfinden. Außerdem gestalte ich wunderschöne, moderne Luftballonkarten für Abschiede. Jedes Mal, wenn ich Karten an Trauernde verschicke, fühle ich mich verbunden und als Teil einer sehr persönlichen Abschiednahme. 


Nicola, 41, Freie Grafikdesignerin mit Soulful Graphic Design

© 2018 Mein Leben ohne Dich. All rights reserved.

Kontakt      Impressum       Datenschutz